Aufrufe
vor 1 Jahr

CHECKLISTE – Planung hygienesichernder Maßnahmen für die Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Stilllegung

Tipps für Gastronomie- und Lebensmittelbetriebe für die Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Außerbetriebnahme oder Stilllegung

CHECKLISTE – Planung hygienesichernder Maßnahmen für die Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender

CHECKLISTE (3) Planung hygienesichernder Maßnahmen für die Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Stilllegung Krisenbewältigung und Maßnahmen zur Hygienesicherung im Zuge der Corona-Krise Tipps für Gastronomie- und Lebensmittelbetriebe für die Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Außerbetriebnahme oder Stilllegung Stand: 09.04.2020 Information der TÜV SÜD Food Safety Institute GmbH und TÜV SÜD ELAB GmbH Allgemeine Grundsätze Bei der Wiederinbetriebnahme nach einer Betriebsschließung oder Stilllegung sind eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die einen reibungslosen Start und Regelbetrieb ermöglichen. Ziel ist, dabei möglicherweise drohende Hygieneprobleme zu vermeiden. Gerade wenn die Küche wieder in Betrieb geht, ist strukturiertes Handeln und Pragmatismus gefragt. Achten Sie auf eine enge Abstimmung auch mit der Gebäudetechnik und dem Facility Management, um Schäden bei der Inbetriebnahme stillgelegter oder in den Stand-by-Modus versetzter Geräte zu minimieren. Haben Sie während der Betriebspause die Wasserleitungen nicht regelmäßig gespült, sollten Sie nicht einfach wieder das Wasser aus der Leitung nutzen, ohne vorher gründlich durchzuspülen, ggf. sind auch mikrobiologische Untersuchungen angebracht, um die einwandfreie Beschaffenheit des Wassers, das bei der Produktion zum Waschen der Lebensmittel oder Reinigen des Equipments verwendet wird, zu bestätigen. Wir möchten Ihnen mit dieser Checkliste eine Orientierung geben, damit Sie strukturiert vorgehen können. Vorausschauendes Handeln heißt zum Beispiel auch, Hygienegefahren durch Verkeimungen in ruhenden Wasserleitungen nach der Stagnationsperiode vorzubeugen. TÜV SÜD

GMS Getränke